Der Lamla Report Teil 3

Der Lamla Report Teil 3

lamlareport3

Liebe Leserinnen und Leser des Lamlareports,

dies ist nun die dritte Ausgabe mit folgenden relevanten Themen aus meiner Woche:

1. Freikarten für Geflüchtete beim internationalen Reitturnier CHIO in Aachen
2. Gespräche mit ev. Kirche zum Thema Freifunk
3. 4. Runder Tisch zum Breitbandausbau mit Pressemitteilung von mir.

1.
Im Sportausschuss des Landtags gab es einen Bericht von der Reit-Europameisterschaft 2015[1] in Aachen. Neben dem schriftlichen Bericht [2] gab es auch eine bunte Präsentation mit Bewegtbildern.
Anschließend kommentierten alle Vertreter der Fraktionen diese Veranstaltung. Oft wurde die besondere Bedeutung des Reitsports für die Region Aachen hervorgehoben und auf die hohe Identifikation der
Menschen dort mit diesem Sport und der Anlage/Arena verwiesen. Das übliche halt.

Ich habe darauf hin das Wort ergriffen, jedoch in eine Richtung, die man so vielleicht nicht erwartet hätte. Ich sprach den Vorsitzenden des Trägervereins Herrn Kemperman an, und fragte ob er sich vorstellen könne im nächsten Jahr der heimischen Flüchtlingshilfe ein Freikartenkontingend zukommen zu lassen. Zugegeben recht provokant, wenn man bedenkt, dass diese Veranstaltung eher „exclusiven Charakter“ hat.  Die neuen Mitmenschen in unserer Gesellschaft und Region sollen auch die Möglichkeit bekommen, so eine hohe Identifikation mit dieser Veranstaltung aufzubauen und bei diesem Event auch für einen
Augenblick all ihre Sorgen vergessen, so meine Argumentation. Sichtlich überrascht von so einer Wortmeldung fing der Vorsitzende an in Allgemeinsätzen zu sprechen. Man merkte, dass er aber durchaus Sympathie für diese Idee pflegte und zum Ende seines Wortbeitrages sprach er es dann aus: „Ja ich kann mir das gut vorstellen!“
Wenn es also dabei bleibt, sollte sich der CHIO nächstes Jahr einer völlig neuen Gruppe öffnen. Ich bin gespannt.

[1] http://www.chioaachen.de/de/
[2] https://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/MMV16-3256.pdf

2.
Gespräche mit der evangelischen Kirche zum Thema Freifunk

Ich habe mich mit einem Vertreter der evangelischen Kirche getroffen um ihm ganze viele Fragen zum Thema Freifunk zu beantworten. Durch die Flüchtlingshilfe wurde die evangelische Landeskirche auf Freifunk aufmerksam.
Es war erst einmal nur ein Hintergrundgespräch, aber ich bin ganz zuversichtlich, dass ich schon bald mehr dazu vermelden kann. Man hat nicht nur großes Interesse daran die eigenen Kirchen/Gemeinderäume mit Freifunk auszustatten, sondern vor allem auch als Vermittler im Bereich der Flüchtlingshilfe zu agieren. Durch diesen bekannten und einflussreichen Unterstützer könnten sich vielen Freifunkern in NRW die Türen zu Geflüchtetenunterkünften, aber auch spannenden Gebäuden
wie Kirchtürmen öffnen.
(Für die Nicht-Freifunker unter Euch: Freifunker findet Kirchtürme super weil man von diesen hohen Gebäuden eine besonders gute (Frei)Funkverbindung hat und größere Flächen verfreifunken kann.

3.
Vierter Runder Tisch zum Breitbandausbau der Landesregierung Gerade komme ich von dieser Veranstaltung zurück. Die Landesregierung hat (endlich) ihr Eckpunktepapier[3] veröffentlicht und heute auch vorgestellt.
Der WDR hat dazu bereits gestern berichtet [4]. Wir haben heute ganz kurz nach der Veranstaltung die Ergebnisse mit einer Pressemitteilung kommentiert. [5] Dürft ihr gerne auch kommunal bei euch verbreiten.

[3] https://cloud.piratenfraktion-nrw.de/index.php/s/1BZoBlfA3NNVxpH
[4] http://www1.wdr.de/themen/politik/breitbandausbau-106.html
[5] https://www.piratenfraktion-nrw.de/2015/10/kurzfristige-ziele-des-runden-tischs-breitbandausbau-reichen-nicht-aus/

Das war es vorab von meiner Seite. Herzliche Grüße aus Düsseldorf und ein schönes Wochenende!